Sie sind hier: Kinderrepublik Benposta  / Geschichte / Eine Stadt entsteht

Geschichte - Teil 2: Eine Stadt entsteht

Zu Beginn der Besiedlung Benpostas wurde die bäuerliche Tradition fortgesetzt, aber nach den ersten Versuchen, den Weinberg zu bearbeiten oder eine Hühnerfarm zu betreiben, setzte sich die Ausrichtung auf handwerkliche Ausbildung. Von dieser bäuerlichen Tradition blieb danach nur der Gemüsegarten übrig, der Benposta mit frischen Produkten beliefert hat.
Später gewann Benposta seine Gestalt durch den Bau der ersten neuen Gebäude, an deren Planung ein junger Architekt aus Madrid: Alberto Muniz Sanchez beteiligt war. Dieser Architekt entwarf später die komplette Stadt Benposta, die 1970 eine endgültige Form bekam.

Ende  der 60er Jahre wurde auch der Bau eines Hotels begonnen, das die Gäste Benpostas aus aller Welt unterbringen sollte. 1963 wurden die ersten Werkstattschulen eröffnet. Ab 1966  wurden schon die ersten Promoción Profesional Obrero, PPP, durchgeführt. Die Schule wurde ab 1967 auf dem neuen Gelände Benpostas fertiggestellt. Und ab 1969 wurden endgültig alle Schulaktivitäten nach Benposta verlegt.
Sehr wichtig war die Eröffnung der Tankstelle im Jahre 1963, die Benposta einiges an Einkünfte sichern sollte. Diese Tankstelle wurde von der staatlichen Mineralölgesellschaft Campas finanziert und mit Unterstützung durch die Muchachos an der Stelle Benpostas gebaut; an der damals eine sehr wichtige Ausfallstraße Ourense entlang  führte.
In dieser Zeit begann auch das „Gran Aventura“ (Große Abenteuer).
1964 startete die erste Gruppe zu diesem Experiment unter der Leitung von Padre Silva, allerdings noch nicht in Las Rocas , sondern in Carballeda de Cea. Schon dieser frühe Beginn zeigt, daß damals mit der Art und Weise des Zusammenlebens sehr intensiv experimentiert wurde.
Eine andere Entwicklungslinie führte zu dem Projekt, das Benposta später in der Welt bekannt gemacht hat. Ab den frühen 60er-Jahren hatten die „Muchachos“ mit dem Training für ein Zirkusprogramm begonnen. Die Premiere des Zirkus fand 1966 in Barcelona statt. Und es war ein riesiger Erfolg.
1967 startete die erste Spanientour und die schnelle Entwicklung führte zu den Tourneen, die den „Circo de los Muchachos“ (Kinderzirkus) ab 1969 durch viele Länder der Welt führten.
Benposta  wuchs und durch diese Tourneen des Zirkus und durch andere Kontakte wurden die Bewohner internationaler.

1969 war ein wichtiges Jahr für Benposta. Die Wohn - oder Lebensgemeinschaft bekam in erster Ausformung eine grobe Struktur, bis die Gegenwart mit Variationen als Grundlage für das demokratische Zusammenleben Bestand haben sollte.

Teil 3 - Die Welt steht offen>>


(Geschrieben von Hans Bohmann und José Posada, August 2009, aus „Benposta,50 Jahren – Nación de los Muchachos“ in der Reihe: „Denken und Handeln“ der Ev.Fachochschule RWL in Bochum; Band 52)